Sönke Hahn, PhD — Film, Design & Ästhetische Bildung

 

 

PRESSEMITTEILUNG

 

 

Sachbuch zeigt in Inhalt und Design, wie TV-Serien ticken

 

Oldenburg (Oldb), Januar 2018

 

Im Sammelband »Vier Typen seriellen Erzählens« verbinden sich Design und Inhalt, um einen vielschichtigen Zugang zum Thema Serialität zu ermöglichen. Konzipiert und herausgegeben hat den interdisziplinären Sammelband der promovierte Designer Sönke Hahn.

 

Was serielles Erzählen ist und wie es funktioniert, will der interdisziplinäre Sammelband »Vier Typen seriellen Erzählens« der fünf Autoren aus medialer Theorie und Praxis erklären und zeigen — am Beispiel fiktionalen TV-Serien. Formate wie »Breaking Bad« oder »Game of Thrones« sind gerade in aller Munde und doch gibt es über das serielle Erzählen mehr zu wissen. Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Flimmerkasten und Streaming-Diensten erläutert das Buch. Der Band widmet sich der Debatte, wie viel Qualität in Fernsehserien steckt. Er befasst sich mit den historischen Wurzeln von Serialität, welche sich weit vor dem Fernsehen zum Beispiel in Filmen und Büchern finden lassen.

 

Einführungsliteratur mal anders

Dafür wählt Hahn, ebenfalls Ko-Autor des Bandes, einen unkonventionellen Weg: Nicht nur in ihrem Inhalt behandeln die jeweiligen Aufsätze das Thema Serialität. Bereits die Texte sind wie Serien-Folgen aufgebaut. Darüber hinaus illustriert das Design des Bandes den Inhalt, bildet Serialität regelrecht ab. Wie im Fluss des Fernsehens gehen die Texte vermeintlich ineinander über. Dann lassen sie sich eindeutig unterscheiden — anhand unterschiedlicher Schriften. Einzelne Bausteine des seriellen Erzählens haben ihre eigene Position im Textblock, um Ihre Funktion zu verdeutlichen. All dies geschieht in Typographie und Layout. Unterschiedliche Eindrücke sollen so geboten werden.

 

Es steckt mehr in und hinter Serialität

Die Autoren aus den Feldern Mediendesign, Medienmanagement, Literaturwissenschaft und Romanistik hoffen, für das alltägliche serielle Erzählen zu sensibilisieren. Dahingehende Beispiele erstrecken sich von Verkehrsordnung bis hin zur Cliffhanger-Nutzung auf Twitter: damit die Follower »dran bleiben« oder sich Verlässlichkeit der Verkehrsregeln einstellt. Hahn möchte auf das Potential verweisen, wenn Inhalt und Design als ein Ganzes betrachtet werden.

 

29 Zeilen, 2146 Anschläge

 

Über den Designer und Herausgeber

Sönke Hahn, Doctor of Philosophy (PhD), Jahrgang ’84, geboren in Oldenburg (Oldb), ist Designer und mehrfach ausgezeichneter Filmemacher. Er versteht sich in Bezug auf Kommunikation als Brückenbauer unter dem Leitspruch »Kommunikation können.«. Das heißt, nicht nur kreative Designs, sondern ganzheitliche Lösungen — intermedial, gewerk-übergreifend. Das meint insbesondere, die Vermittlung von Wissen über Kommunikation und Medien. Damit Menschen einerseits einen souveränen Zugang zur Welt erhalten und anderseits Unternehmen selbstständiger agieren können. Hahn wurde an der Bauhaus-Universität Weimar promoviert. Weitere Informationen unter www.soenke-hahn.com.

 

Der Band

»Vier Typen seriellen Erzählens im Fernsehen: Eine Illustrative Einführung in Theorie, Geschichte und Diskurs«

Sönke Hahn (Hg.), Julien Bobineau, Paul-Vincent Mayr, Jonas Nesselhauf, Markus Schleich

ISBN: 978-3-7322-8778-9

 

Pressekontakt: Designer und Herausgeber

Sönke Hahn, PhD

Mobil 01 76.23 93 65 83

kontakt@soenke-hahn.com

www.soenke-hahn.com

Internetpräsenz des Buches: www.vier-typen-seriellen-erzaehlens.de